Andreas Stadler, Porträt, portrait

ANDREAS STADLER

Ich bin in Mailand und Bern aufgewachsen, ging an die staatliche Schauspielschule Hannover und von da aus an verschiedene renommierte Stadttheater in Deutschland und der Schweiz. Inzwischen lebe ich als freier Autor, Regisseur und Schauspieler hauptsächlich in Berlin.


Ich stand für diverse Film- und Fernsehproduktionen vor der Kamera und an zahlreichen festen und freien Theatern auf der Bühne, darunter das Zürcher Theater am Neumarkt und das Deutsche Theater Berlin.


Für meine erste Regie, eine eigene Bearbeitung des Gilgamesch-Epos, erhielt ich 2004 den Network Kulturpreis. Ein Jahr später inszenierte ich am Deutschen Theater Berlin eine musikalische Nocturne mit Georgette Dee und Regine Zimmermann in den Hauptrollen. 


Parallel zu Schauspiel und Regie kreiere und produziere ich eigene Theaterprojekte. 2008 brachte ich die mehrteilige Theaterserie Absolut Züri auf acht Zürcher Bühnen. Ich spielte darin einen der Protagonisten. 2010 realisierte ich einen weiteren erfolgreichen Mehrteiler, in dem ich Regie führte: Schnäu & Dräckig – Die Bernberliner Theatersoap


In den vergangenen Jahren entwickelte ich als Co-Creator im Auftrag des Schweizer Fernsehens die viel gelobte TV-Serie Wilder, die mit dem Prix Walo 2018 ausgezeichnet wurde. Ich schrieb die Drehbücher für die Pilotfolge und weitere Episoden der ersten Staffeln. Für die vierte und letzte Season, deren Erstausstrahlung für Januar 2022 geplant ist, habe ich die finale Folge verfasst .


Zur Zeit ist die Frauenband siJamais mit zwei von mir geschriebenen und inszenierten Music-Comedys Kriminell und Inkognito auf Tournee. Eine weitere gemeinsame Produktion ist in Arbeit.